Elche

Elche (in Valencia Elx) ist eine Stadt und Gemeinde an der Costa Blanca in der Provinz Alicante. Die Gemeinde hat mehr als 200.000 Einwohner und ist die drittgrößte Stadt in der Comunidad Valenciana und die zweite in der Provinz Alicante.
Es ist die einzige spanische Stadt, die drei registrierte Besitztümer in den verschiedenen Kategorien der Weltkulturerbe der Unesco besitzt und das macht sie einzigartig.

El Palmeral, Das historische Palmeral von Elche ist eine einzigartige Kulturlandschaft, ein lebendiges Kulturerbe des mittelalterlichen muslimischen Spaniens. Sie hat ein charakteristisches Merkmal, das sie von den anderen Palmenhainen der Welt unterscheidet, und das ist "die weiße Palme", ein lebendiges Relikt der Kultur der alten Mittelmeerpalme. Die erste Anerkennung erfolgte im Jahr 2000, als das historische Palmeral zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Misteri. Ein Jahr später, im Jahr 2001, wurde in der UNESCO die Kategorie Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit geschaffen. Und das Misteri, oder Festa d'Elx, hatten die zweifellos verdiente Ehre, die erste spanische Festveranstaltung zu sein, die darin erschien.

Schulmuseum von Pusol. Dieser einzigartige Museumsraum, dessen voller Name (und ganz im Einklang mit der Realität) das Traditionelle Kulturzentrum des Schulmuseums Pusol ist, wurde 2009 in das Register der besten Praktiken aufgenommen, dessen Aufnahme vom UNESCO-Komitee für den Schutz des immateriellen Erbes beschlossen wurde.

Und wenn die Stadt Elche für irgendetwas bekannt ist, dann für ihre "DAMA", das das seltene Privileg hat, an zwei Orten gleichzeitig untergebracht zu sein: im Nationalen Archäologischen Museum von Madrid und , ohne Ausnahme, in den Herzen aller Menschen aus Elche.

Das Wetter in Elche

Die Stadt hat eine der niedrigsten Niederschläge in Europa und Mittelmeer Temperaturen von durchschnittlich 17ºC im Januar bis 29ºC im August. Seine mehr als 3000 Sonnenstunden im Jahr macht es zu einer sehr besuchten Stadt, sowohl im Stadtgebiet als auch an den Stränden.

Was Sie in Elche besuchen sollten 

Das 326,5 Quadratkilometer große Gemeindegebiet von Elche bietet dem Besucher eine große Vielfalt an Landschaften, Lebensräumen, Fauna und Flora, verteilt auf drei Ökosysteme: die Berge und Hügel, aus denen die Berge des örtlichen Inneland bestehen, die Küstendünen und die typischen mediterranen Küstenfeuchtgebiete, die sich zwischen beiden Gebieten entwickeln.

Die Feuchtgebiete von Elche sind eines der wichtigsten Feuchtgebiete der Region Valencia und eines der letzten Überreste der zahlreichen Sümpfe (auch Salzwiesen genannt) im Küstenstreifen existieren. Nur die Albufera de Valencia übertrifft von ökologischer und ornithologischer Hinsicht den Naturpark El Hondo, den Elche und Crevillent teilen.

Der Clot de Galvany, Teil der Feuchtgebiete des Bezirks Balsares und mit dem Dünensystem von Arenales und Carabassí verbunden, bildet ein weiteres bemerksamwertes Bestandteil des reichen Umwelterbes von Elche.

Was Sie in Elche tun können 

  • Vogelbeobachtung in den Naturparks El Hondo und Las Salinas sowie im Naturraum Clot de Galvany.
  • Tauchen in den sehr reichen Meeresböden der Küste von Elche.
  • Spaziergang durch die Palmenhaine, die Pinienwälder einiger seiner Strände und die Parks und Naturräume.
  • Genießen und entladen Sie Adrenalin im spassigsten Multiadventure Park der Provinz in einer magischen Umgebung, umgeben von Palmen in Elche Palmeral Aventuras.
  • Ballonfahrt über die Weite der Palmenhaine, Strände und Feuchtgebiete.
  • Eislaufen auf einer der beiden einzigen Eisbahnen der Region Valencia.
  • Tei en Sie einen Tag mit Seelöwen, Aras, Giraffen und einem asiatischen Elefanten in Rio Safari, der sich auf die Zucht und Pflege exotischer Tiere spezialisiert hat.
  • Und für die Kleinen gibt es spannende Abenteuer erleben mit der freundlichen Persönlichkeit Ili Palmir.

Wer kann so vielen, so unterschiedlichen und so aktiven Versuchungen widerstehen?

Die Strände von Elche

Die Gemeinde verfügt über neun Kilometer feinen weißen Sand. Die sechs ausgedehnte, meist unberührte Strände bilden die Küste von Elche, die von der Gemeinde Santa Pola in zwei Teile geteilt wird. Im Norden, an den Stränden von El Altet, Arenales del Sol und El Carabassí, sind die feinen Sanddünen die Protagonisten, während im Süden, an den Stränden von El Pinet, La Marina und Les Pesqueres-El Rebollo, auch ausgedehnte Pinienwälder vorhanden sind.

Die Feste in Elche

Die Misteri, oder Festa d'Elx, von der Unesco im Jahr 2001 zum Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes ernannt, leitet im August den reichen und tief verwurzelten Festkalender von Elche.

Im Dezember , mit der Ankunft der Jungfrau, wird an de legendären Ursprung des Festes gedacht: das heilige Bild kam auf dem Seeweg in einer Arche an, die auch die Consueta zur Durchführung der Sommeraufführungen enthielt.

Weitere wichtige Meilensteine sind der Palmsonntag mit Tausenden von weißen Palmen, die aus dem Palmenhain kommen, und das akribische Kunsthandwerk, das die Passage des Triumphzuges Jesus nach Jerusalem, im Volksmund Burreta genannt, begleitet; und der Auferstehungssonntag, an dem das Bild des auferstandenen Jesus und ganz besonders das Bild der Schutzpatronin, der Jungfrau der Himmelfahrt, Millionen von bunten Papierstücken geworfen werden, die Hallelujas genannt werden, die der Prozession den Namen geben.

Im August begleiten neben den Mauren und Christen, die sich an die Eroberung der Stadt durch die Truppen von König Jakobus I. im Jahr 1265 erinnern, auch der Nit de L'Albà in der Nacht des 13. und der Nit de la Roà in den frühen Morgenstunden des 14. bis 15. August die Darstellungen des Misteri.

Spanien reise Turist Info